Geschichtswerkstatt Neuhausen - Startseite
Geschichtswerkstatt
Neuhausen
Geschichtswerkstatt Neuhausen - Startseite


Die Geschichtswerkstatt Neuhausen beschäftigt sich intensiv und kritisch mit der Stadtteilgeschichte von Neuhausen, Nymphenburg und Gern. Sie können diese in Form von Heften und Büchern kennenlernen oder uns bei Führungen erleben.


Führungen und andere Veranstaltungen



Arbeiterwiderstand gegen das NS-System in Neuhausen
Vortrag zur Stadtteilgeschichte (Eintritt frei)
am Donnerstag, 28. April 2016, 19.30 Uhr
Referent: Hans Gressirer
Ort: Kulturpavillon, Arnulfstraße 294





Das Vinzenzviertel - Neuhausens Südosten
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Samstag, 30. April 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Ecke Elvira-/Nymphenburger Straße

Zwischen Nymphenburger- und Arnulfstraße und zwischen Landshuter Allee und Maillingerstraße breitet sich das "Vinzenzviertel" aus, benannt nach der Kirche St. Vinzenz in der Klarastraße. Interessante Gebäude, alte Gaststätten, kleine Läden, zwei Theater und Teile einer ehemaligen Kaserne findet man in der Elvira-, Klara-, Rupprecht- und Birkerstraße. Ein Gang durch ein Quartier, dessen soziale, architektonische und politische Geschichte viel Unbekanntes birgt.





Die Volkartstraße - vom Dorfplatz zum Schießplatz
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Sonntag, 1. Mai 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Vor dem "Großwirt", Volkartstr. 2

Die Volkartstraße führt vom ehemaligen Mittelpunkt des Dorfes Neuhausen bis fast an die Grenze des militärisch genutzten Oberwiesenfeldes. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist sie eine der am dichtesten besiedelten Straßen Neuhausens. Durch die noch zahlreich erhaltene alte Bausubstanz, hat die Straße ihr Gesicht in den letzten 100 Jahren kaum verändert. Die Entwicklungsgeschichte des Stadtteils ist hier deutlich nachvollziehbar.





Die unruhigen Jahre der Weimarer Republik in Neuhausen
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Dienstag, 3. Mai 2016 um 18 Uhr
Treffpunkt: Ecke Arnulfstraße/Burghausener Straße (Überlänge: Dauer ca. 150 Minuten!)





Die Renatastraße - a bisserl vornehm, a bisserl proletarisch
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Samstag, 14. Mai 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt: St. Clemenskirche, Renatastr. 7

Seit über 120 Jahren gibt es in Neuhausen die Renatastraße, in der unterschiedliche soziale Schichten aufeinander treffen: die klassische Arbeiterbevölkerung in ihren Mietskasernen und das Großbürgertum mit seinen luxuriösen Villen. Geschichte und Geschichten aus einer Straße mit zwei Gesichtern.





Das östliche Gern - vom Waisenhaus zum Dantestadion
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Samstag, 21. Mai 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Vor der Dom-Pedro-Schule, Dom-Pedro-Platz

Bei dem Viertel, das östlich der Waisenhausstraße, zwischen Landshuter Allee, Dom-Pedro- und Baldurstraße liegt, handelt es sich um den neueren Teil von Gern. Seit Beginn des 20. Jahrhunderts entstanden hier Kirchen, soziale Einrichtungen (Waisenhaus, Altersheim Hl. Geist, Marienstift, Mütterheim), Freizeit- und Sportanlagen und interessante Wohngebäude. Ein Weg, der durch ein bürgerliches Quartier innerhalb des 9. Stadtbezirks führt.





Die Schulstraße - vom 'Sarcletti' zur Arnulfstraße
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Sonntag, 22. Mai 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Schulstr. 1

Das dritte Neuhauser Schulhaus, eröffnet im Jahr 1880, gab der Straße ihren Namen. Ab 1890 wurden Mietshäuser errichtet, in denen vor allem Arbeiter, Eisenbahner und Postler wohnten. Neben zahlreichen kleinen Handwerksbetrieben, Läden und Gaststätten fanden sich hier aber auch öffentliche Bauten, wie Feuerwehrhaus und Badeanstalt. Ein Spaziergang durch eine Straße, die das "Arbeiterviertel Neuhausen" repräsentiert.





Die Nymphenburger Straße - vom Stiglmaierplatz zum Rotkreuzplatz
Historischer Spaziergang (Kosten € 3,00)
am Samstag, 4. Juni 2016, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Eingang Löwenbräukeller, Stiglmaierplatz

Bei diesem historischen Spaziergang entlang des einstigen "Fürstenwegs" wird über die wechselhafte Geschichte dieser Prachtstraße, der Gebäude und ihrer Bewohner berichtet. Sowohl architektur-, sozial- wie auch politikgeschichtliche Aspekte spielen dabei gleichermaßen eine wichtige Rolle.





Radlrundfahrt zu berühmten Frauen zwischen Donnersberger Brücke und Taxisgarten
Historische Spazierfahrt (Kosten € 3,00)
ACHTUNG: mit dem Fahrrad am Sonntag, 11. Sep. 2016, 14.00 Uhr
Führung: Claudia Mayr
Treffpunkt: Richelstr. 1, Garten der Bundesbahndirektion beim S-Bahnhof Donnersberger Brücke, Bronzedenkmal „Die drei Trauernden“

Bei dieser Radtour werden wir Frauen-Denkmäler besuchen und Neuhausen aus einem weiblichen Blickwinkel betrachten. Wir starten bei den fast drei Meter großen Trauernden an der Donnersberger Brücke, besuchen das moderne Graffiti einer jungen Sprayerin sowie die gemalten Nibelungen Kriemhild und Brunhild.
Wir erfahren etwas über die Namensgeberin der Renatastraße - Renata von Lothringen, sehen eine alte Kräutersammlerin und eine amazonenhafte Jägerin aus Bronze am Hubertusbrunnen. Wir beenden die Rundfahrt beim Relief von Mathilde Jörres, der Unternehmerin und Gründerin des Marienstifts an der Taxis-/Klugstraße.